Kommunale Kartenbereitstellung am Beispiel des Masterportals

9. und 10.02.2022 jeweils 09:00 – 13:00 Uhr.

Der Kurs findet als WebEx-Meeting statt.

Referent: Jonas Weiter, Landeshauptstadt München | Kommunalreferat | GeodatenService | Geodienste und Digitaler Zwilling, München

Preis: 300,- € (Frühbucherrabatt bis 11.01.2022, danach erhöht sich die Teilnehmergebühr auf 345,- €). Mitgliedern des Runden Tisches GIS wird ein Rabatt von 20% gewährt.

Vorkenntnisse: Basiswissen in der (Web-) Programmierung, JSON-Kenntnisse

 

 

Kurzbeschreibung

Die Kommunen der Länder sind durch die GDI-DE und die INSPIRE-Richtlinie angehalten ihre Geodaten in digitaler Form durch Dienste und Geoportale bereitzustellen.
Die Daten werden meist als Geodatendienste eingebunden. Um die Interoperabilität und damit auch eine Komponentenunabhängigkeit zu gewährleisten, sollten in einer GDI ausschließlich standardisierte (OGC-) Webdienste verwendet werden.

In diesem Kurs wird demonstriert, wie eine kommunale Bereitstellung interaktiver Online-Karten umgesetzt werden kann. Exemplarisch wird dabei die OpenSource-Software Masterportal als Kartenanwendung verwendet.
Durch die hohe Konfigurierbarkeit lässt sich das Masterportal vielseitig einsetzen, ohne dass Programmierkenntnisse nötig sind. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von einer speziellen Themenkarte bis hin zum umfassenden Geoportal.
Der Code ist für jeden frei verfügbar (https://bitbucket.org/geowerkstatt-hamburg/masterportal/src/dev/), es haben sich jedoch mehrere Interessenten aus dem öffentlichen Sektor zu einer Implementierungspartnerschaft (https://www.masterportal.org/) zusammengeschlossen, die mittlerweile über 30 Stakeholder zählt. Ziel ist es, von den unterschiedlichen Entwicklungen der Partner zu profitieren und nicht „das Rad neu erfinden“ zu müssen. Auch sollen dadurch kommunenüberschreitend Ressourcen geschont und Parallelentwicklungen vermieden werden.

Ziel dieses Kurses ist das Schaffen eines tieferen Verständnisses, dass GDI-Komponenten auch kostenlos verfügbar und selbst mit wenig Programmierkenntnissen gut beherrschbar sind. Am Masterportal wird dies verdeutlicht, indem die Kursteilnehmer*innen Masterportal-Instanzen - als Teil der kommunalen GDI - sicher und selbstständig konfigurieren.

 

Inhalte

Dieser Kurs vermittelt Basiswissen über die GDI-Komponente Geoportal. In diesem Fall wird als Beispiel die Software Masterportal herangezogen. Dabei wird auf bestehende Geodatendienste des Projektes Geoportal des Landeshauptstadt München zurückgegriffen.

Im ersten Teil des Kurses wird den Teilnehmer*innen ein Überblick über den Aufbau und die Konfigurationsmöglichkeiten des Masterportals verschafft.
Im zweiten Teil konfigurieren die Kursteilnehmer*innen selbständig ein Portal, dazu werden in praktischen Anwendungsfällen u.a. folgende Themen behandelt:

  • Konfiguration der Bedienoberfläche (Titel, Titelbild)
  • Einbinden von rasterbasierten Kartendiensten (WMS)
  • Einbinden von vektorbasierten Kartendiensten (WFS)
  • Darstellungskonfiguration (Styling) von Vektordaten (WFS)
  • Konfiguration von Werkzeugen
  • Weitere Einstellungen, um das Portalverhalten zu steuern

Im letzten Teil wird ein Ausblick zu folgenden Themen gegeben:

  • Wo können Fehler gemeldet werden
  • Wie kann ich als Entwickler eigens entwickelte Funktionalitäten/Werkzeuge in den Haupt-Branch zurückfließen lassen.
  • Wie kann ich eigene Entwicklungen tätigen, ohne den Kern des Portals zwangsläufig verändern zu müssen (AddOns)
  • Wie kann ich Implementierungspartner werden?

Lernziele

Ziel ist es, dass die Kursteilnehmer*innen ein tieferes Verständnis der GDI-Komponente Geoportal haben, und als konkretes Beispiel das Masterportal zuverlässig konfigurieren können.

Zielgruppe

Fachadministratoren, Entwickler

 

Anmeldung: Kommunale Kartenbereitstellung am Beispiel des Masterportals

Bitte auswählen
Bitte Name eingeben
Bitte Vorname eingeben
Bitte eine valide E-Mail Adresse eingeben
Bitte nur Zahlen eigeben
Bitte auswählen
Invalid Input
Bitte keine Sonderzeichen
Bitte nur Zahlen eigeben
Bitte nur Buchstaben eingeben
Invalid Input
Invalid Input
Bitte auswählen
Bitte auswählen
Falsche Eingabe