TISCHVORLAGE

Nachlese 3D-Forum Lindau: Digitaler und kooperativer

Das Internationale 3D-Forum Lindau ist seit 18 Jahren Treffpunkt von Geoinformations- und Vermessungsexperten im Dreiländereck Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Der Runde Tisch GIS war auch in diesem Jahr Mitveranstalter.

  

Am 7. und 8. Mai 2019 boten Experten beim Internationalen 3D-Forum in der Inselhalle in Lindau einen neuen Blick auf Deutschland, Österreich und die Schweiz. Im Fokus der Veranstaltung mit rund 260 Teilnehmern aus sieben Nationen, unter der Federführung der Stadt Lindau und in Kooperation mit dem Runden Tisch GIS e.V., standen vor allem virtuelle 3D-Stadtmodelle. Bei allen Themen wurde eines klar: Es wird digitaler – ob in der Luft, zu Boden oder unter der Erde. Doch das alles funktioniert nur in Kooperation aller Beteiligten und mit den Bewohnern der jeweiligen Stadt, des Quartiers oder Stadtteils.
In seinem Eröffnungsvortrag zu „Artificial Intelligence and 3D City Models“ beschrieb Prof. Jürgen Döllner vom Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam die zentrale Frage, wie Softwaretechnik aussehen muss, um komplexe Systeme zu bauen. Bei der Künstliche Intelligenz (KI) widmete sich Döllner den Teilbereichen Machine Learning und Deep Leanring. Das große Thema von Machine Learning und Deep Learning ist im Kern die Vorhersage von Output, ohne vorher die Regeln festzulegen. Dabei kommt es nach Döllner auf die richtige Menge an Daten und leistungsfähige Hardware an. Zum Thema 3D-Anwendungen und Big Data beschrieb Döllner Punktwolken als Big Data im räumlichen Bereich. Anwendungsfelder dafür seien beispielsweise die Wiederherstellung antiker Räume im Augmented-Reality-Bereich, Echtzeit-Visualisierungen und Nachstellung ganzer Städte.
Mit Blick auf 3D-Stadtmodelle berichtete Dr. Uwe Birk, Bürgermeister von Lindau, dass es für eine Stadt heute unverzichtbar sei, ein 3D-Stadtmodell vorzuhalten.  Elke Achleitner von der Stadt Graz erläuterte, wie das 3D-Stadtmodell zur Planung eines neuen Stadtviertels herangezogen wird. Stefan Jüngermann vom Frankfurter Stadtvermessungsamt zeigte die seit 2005 zurückreichende Historie bis zum heutigen modularen Modell auf, das 2020 in einem „Mastermodell“ einfließen, um die Bereiche Umwelt, Bauen, Stadtplanung und Wirtschaftsförderung aus einem Guss zu bedienen. Doris Carstensen vom Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) der Freien und Hansestadt Hamburg beschrieb die integrierten 3D-Fortführung mit ALKIS und LoD2 als zukunftsweisende 3D-Lösung.

Um Standortmarketing und Arealentwicklung mittels 3D-GIS ging es im Vortrag von Katharina Hopp vom Kanton Baselland. Ziel des Projekts war es, die Attraktivität für Investoren zu steigern und die Entwicklungsareale im bebauten Zustand visuell darzustellen.

Marc Mildner vom Stadtwerk am See in Friedrichshafen zeigte am Beispiel des Drohneneinsatzes, wie die Stadtwerke 3D-Modelle „von oben“ erstellen. BIM und GIS als Werkzeuge in der Infrastrukturplanung vermittelte Prof. Jörg Schaller von der Umwelt Consult GmbH in München. Schaller betonte, die Bauindustrie stehe gerade am Anfang der Digitalisierung. Am Beispiel des neuen urbanen Entwicklungsquartiers „Morgenstadt Köln“ erläuterte Jörg Schaller, wie mithilfe von 3D-Szeanrien eine valide Entscheidungsgrundlage für ein Verkehrslärmausbreitungsmodell als auch der Versorgungs- und Entsorgungsinfrastruktur umgesetzt wurde. Die Interaktive 3D-Visualisierung in Planung, Analyse und Kommunikation stand bei Dr. Joachim Rix vom Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD im Mittelpunkt. Am Beispiel des Projekts „Smarticipate“, an dem neben Hamburg auch London und Rom beteiligt sind, zeigte Rix, wie sich Informationsflüsse und Kommunikationsprozesse durch die Wertschöpfung der Daten einer Stadt verbessern lassen.
Der zweite Tag des Internationalen 3D-Forums Lindau galt einer großen Bandbreite Vertiefungsthemen und Workshops.

Einen ausführlichen Veranstaltungsbericht, verfasst von Andreas Eicher, lesen Sie unter Nachlese 3D-Forum Lindau 2019.

 

Kommunales GIS-Forum 2019: XPlanung, Hochwasser, UAV und Apps

Am 5. November 2019 erwartet die Besucher zum 7. Mal das Kommunale GIS-Forum des Runder Tisch GIS e.V.

Schwerpunktthemen des diesjährigen Expertentreffens aus GIS und Geoinformationen in Gemeinden und Landkreisen lauten XPlanung, Hochwassergefahrenkartierung und Hochwasserrisikoanalyse sowie Anwendungen für Kommunen mit UAVs und Apps.

Wie immer steht bei der Veranstaltung die praktische Umsetzung und Anwendung von Geodaten vor Ort in den technischen Rathäusern im Mittelpunkt. Ausgesprochenes Ziel der Veranstaltung ist aber ebenso die intensive Vernetzung der kommunalen Experten und den für das Thema Geoinformation Verantwortlichen aus Ministerien und Landesbehörden.

Das Kommunale GIS-Forum findet statt am 5. November 2019, Edwin-Scharff-Haus, Neu-Ulm.

Merken Sie sich schon jetzt den Termin vor.

 

Workshop und Vorträge auf der BIM World in München

Stadtplanung, Bau- und Immobilienwirtschaft stehen vor einer weitreichenden digitalen Transformation. Der Runde Tisch GIS und seine Mitglieder stellen auf der BIM World in München einem internationalen Publikum ihr Fach-Know-how vor.

 

Innovative BIM-Lösungen, Bau-IT und neue IoT-Technologien verändern die Bau- und Immobilienbranche und unsere Städte grundlegend. Auf der BIM World als Veranstaltung für anwenderbezogene Lösungen rund um die Modellierung von Gebäudeinformationen und neue Technologien für das Bauwesen, die Immobilienwirtschaft und die Stadtplanung, gestaltet der Runde Tisch GIS gemeinsam mit dem Leonhard Obermeyer Center (LOC) der TU München einen Workshop zum Thema „Digital Twins for buildings and cities“.

Prof. Frank Petzold von der TU München spricht über „Urban Strategy Playground“, Benedikt Schwab (Audi / TUM) erläutert „räumlich-semantische Straßenraummodelle für das Testen automatisierter Fahrsysteme“, Özgür Ertac von Esri befasst sich mit „Planning and Managing Infrastructure Projects through GIS and BIM Integration“. Weitere Vorträge sind zum Thema „Deep Space BIM“  sowie Projektvorstellungen aus dem Hause Obermeyer Planen + Beraten sowie von virtualcitySystems geplant.

Die BIM World MUNICH 2019 findet am 26. und 27. November 2019 im ICM München statt.

 

 

Starke Präsenz auf der INTERGEO 2019

Der Runde Tisch GIS wird auch auf der diesjährigen INTERGEO 2019 in Stuttgart Flagge zeigen. Vom 16. bis 19. September 2019 präsentiert sich der Runde Tisch GIS als Unteraussteller der Gesellschaft für Fernerkundung (GAF AG) in Halle: 1 Stand: F1.053.

Bereits zum 16. Mal wird zudem ein Team aus Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitern der TU München im Auftrag des Runden Tisch GIS auf der INTERGEO unterwegs sein, um Entwicklungen und Trends der Branche zu identifizieren. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden im Nachgang in der Zeitschrift für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement (zfv ) sowie in Kurzversion in der gis.BUSINESS als auch im Post Show Report der INTERGEO veröffentlicht. In diesem Jahr beteiligt sich der Runde Tisch auch an der INTERGEO Plattform „Campus Geoinnovation“, die der Nachwuchsgewinnung dienen soll. Eine Gewinnergruppe des in Augsburg ausgetragenen Hackathons des Runden Tisch GIS zum Thema „Neue Wege für die Mobilität in Augsburg“ wird ihre Ergebnisse auf dieser neuen Plattform präsentieren.

Die Version 2.0 des Leitfadens „Geodäsie und BIM“, der in Kooperation zwischen DVW und Runder Tisch GIS erarbeitet und herausgegeben wird, wird auf zur Intergeo 2019 vorgestellt. Die anhaltend große Nachfrage (Downloadzahlen über 8.000) zeigen den stetigen Bedarf an Informationen zum Thema BIM und Geodäsie in unserer Branche.

Weitere Information unter www.intergeo.de

 

3. mFUND-Konferenz: Datenimpulse für smarte Mobilität

In drei Jahren Laufzeit hat sich das Förderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) mFUND als führender Akteur im Bereich datengetriebener Innovationen etabliert und setzt mit aktuell mehr als 160 Projekten wichtige Impulse für die Mobilität 4.0.

In der 3. mFUND-Konferenz werden in Vorträgen und Workshops rund um das Thema „Daten für die Mobilität der Zukunft“ Projektergebnisse präsentiert und Anwendungsperspektiven für die Mobilität 4.0 diskutiert. mFUND unterstützt aktiv die Vernetzung von Fördernehmern aus Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft und die Verzahnung von Forschungsakteuren und möglichen Praxisanwendern.

Die Konferenz findet am 26. und 27. September 2019 statt unter dem Motto „Datenimpulse für smarte Mobilität“.

Wo: Allianz Forum, Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Weitere Informationen zum Programm sowie zur Anmeldung folgen in den kommenden Wochen auf der Veranstaltungswebsite: www.mFUND-Konferenz.de.

 

Förderpreis Geoinformatik: Einreichungen eröffnet

Der Runde Tisch GIS e.V. prämiert seit vielen Jahren hervorragende Master- und Promotionsarbeiten mit dem Förderpreis Geoinformatik. Ab jetzt können förderwürdige Master- und Promotionsarbeiten eingereicht werden.

 

 

Wer kann sich bewerben? Eingereicht werden können Masterarbeiten und Promotionen, die mit der Note „sehr gut“ beurteilt wurden. Der Schwerpunkt der Arbeit muss im Bereich der Geoinformatik, GIS-Technologien und/oder GIS-Anwendungen liegen. Der Abschluss der Arbeit darf zum Zeitpunkt der Einreichung nicht länger als 12 Monate zurückreichen und die Arbeit darf zuvor nicht für einen anderen Preis eingesendet worden sein. Bewerbungen müssen bis zum 15. Oktober 2019 bei der Geschäftsstelle des Runden Tisches GIS eingereicht werden. Die Preisgelder für die Sieger der jeweiligen Kategorie belaufen sich auf 2.500 € für die beste Promotion und 1.500 € für die beste Masterarbeit.

Alle für die Preisvergabe eingereichten Arbeiten werden durch eine Jury beurteilt. Aus den eingereichten Arbeiten wird eine 7-köpfige Shortlist ausgewählt. Diese sieben Kandidatinnen und Kandidaten erhalten eine Einladung zur Münchner GI-Runde am 19. und 20. März 2020 und präsentieren dort in einem 7-minütigen Referat ihre Arbeit. Alle eingeladenen Kandidaten erhalten einen Reisekostenzuschuss von bis zu 200 € sowie die kostenfreie Teilnahme an der gesamten Veranstaltung inkl. Abendveranstaltung.  

Auf Grundlage der Vorbewertung der Arbeiten durch die Jury, der Präsentation und der Publikumsstimmen werden die Gewinner gekürt. Die feierliche Verleihung des Förderpreises Geoinformatik findet an der Abendveranstaltung am 19. März 2020 statt.

Weitere Informationen zu den Vergabemodalitäten finden Sie unter https://rundertischgis.de/nachwuchsfoerderung/foerderpreis.html.

 

 

AUS DER LEHRWERKSTATT

Absolventen und ihre Themen

Hier stellen wir regelmäßig interessante Themen von Absolventen der Hochschulmitglieder des Runden Tisches GIS vor. Das soll zugleich die große Bandbreite möglicher Fragestellungen zeigen, die mit geographischen Daten verbunden sind. Diese Masterarbeit wurde mit dem im Rahmen der AGIT verliehenen ‚AGEO Award‘ (1. Platz) ausgezeichnet.

Semantic Data Cubes Utilising Free and Open-Access EO-Data to Generate Spatially-Explicit Evidence for Environmental Monitoring: Applied Use-Case in Syria Based on Sentinel-2 Data, Hannah Augustin.

Free and open-access Earth observation (EO) data with global coverage are being increasingly generated at higher spatial resolutions and temporal frequencies than ever before. They are one of the few globally consistent sources available for generating information in support of international initiatives. However, this data requires automated workflows for handling, processing and analysis, including methods to convert data into valid information. This thesis presents an overview of the current state of open and free EO data in a larger framework of international initiatives (e.g. UN Sustainable Development Goals), big Earth data and data cube technologies. A proof-of-concept semantic EO data cube was implemented using an automated workflow developed in this thesis. It continuously incorporates all available Sentinel-2 data on a daily basis covering the study area located in north-western Syria (30,000+km2), including automatically generated generic semantic enrichment (in this case, knowledge-based, parameter-free colour naming by an expert system). At the date of submission (July 2018), this implementation encompassed nearly 600 images, and now (July 2019) over 850 (i.e. ca. 500GB of Sentinel-2 data) and is still growing. This work exemplarily demonstrates how free and open EO data can be efficiently and automatically used to generate reproducible, scalable, repeatable and spatially-explicit information products for environmental monitoring based on ad hoc semantic queries. Die Arbeit im Volltext.

 
 

 

 

FERNSCHREIBEN

Mobile App von AED-SICAD für die Stromnetze der Stadtwerke Erfurt

Für die Erfurter SWE Netz GmbH wird es immer wichtiger, Sach- und Bewegungsdaten von Umspannwerken, Stationen, Kabelverteilern sowie Leitungen und Hausanschlüssen aktuell im GIS zu dokumentieren. Dies ist eine Grundvoraussetzung für die normenkonforme und rechtssichere Betriebs- und Netzführung der Anlagen und für Auswertungen und Analysen, die im Rahmen der Energiewende und des Netzausbaus dringend benötigt werden. Startpunkt für die Umsetzung in diesem Projekt war die Anlagengruppe Kabelverteilerschränke. Im Außendienst kommt nun die UT Mobile Solutions App von AED-SICAD zum Einsatz.

Bislang dokumentierten die Techniker der SWE Netz bei Prüfungs- und Wartungsarbeiten die Schaltzustände in einem Papierformular. Die Informationen mussten im Nachgang in das GIS übernommen werden. Um den Normalschaltzustand effizient, aktuell und komfortabel dokumentieren zu können, hat sich die SWE Netz für UT Mobile Solutions (UTMS) von AED-SICAD entschieden. Die konfigurierbare mobile Kartenapplikation mit modularem Aufbau nutzt die ArcGIS Runtime von Esri und ist dadurch voll offlinefähig. Die Kartendaten werden als Webmaps zur Verfügung gestellt und zwischen der App und dem Portal for ArcGIS synchronisiert, sobald eine Netzverbindung besteht.

Über das SWE eigene, interne Netz synchronisiert der Monteur täglich alle vorhandenen Kabelverteiler (KV) für die offline Nutzung auf sein Gerät. Im Feld kann er die KV auswählen oder direkt in der Karte identifizieren. Pro KV können nun in einem definierten Umfang Sachdaten geändert werden.  Alle Änderungen werden zum Dienstschluss mit der Bestandsdatenbank synchronisiert und zurückgeschrieben.  Auswertungen für die Betriebsführung und das Asset Management sind somit auf einer gesicherten und stets aktuellen Datenbasis möglich. In nächsten Etappen sollen weitere, komplexere Anlagengruppen in das Portal aufgenommen werden.

 

WhereGroup QGIS Helpdesk

Seit Juni 2019 bietet die WhereGroup (Bonn, Berlin, Freiburg) ein spezielles Helpdesk für den Einsatz der Open-Source-Desktop-GIS-Software QGIS.

QGIS hat sich in den letzten Jahren weltweit zu einer leistungsstarken Alternative zu kommerziellen Desktop-GI-Systemen entwickelt. Insbesondere seit der Version 3.0 des freien Kartenprogramms setzt eine stetig steigende Anzahl an Unternehmen und Einrichtungen QGIS ein.

In der täglichen Arbeit mit den Kunden, die QGIS nutzen, wurde bei der WhereGroup immer häufiger der Bedarf nach unkomplizierten und schnellen Support laut. Daher hat sich die WhereGroup dazu entschieden, ein spezielles QGIS-Supportteam zusammenzustellen. Dies besteht aus ausgewiesenen langjährigen QGIS-Experten, die nicht nur selbst mit QGIS arbeiten, sondern QGIS auch schulen.
Die Unterstützung in der Anwendung von QGIS erfolgt unbürokratisch per E-Mail oder Telefon. Abhängig von der Fragestellung wird der Support durch einen Software-Entwickler oder GIS-Consultant des QGIS-Teams geleistet.

Die WhereGroup möchte als Teil der QGIS Community und offizieller QGIS Supporter den Einsatz von QGIS erleichtern und beim Umstieg auf die Open-Source-Software zielgerichtet unterstützen.

 

TERMINE

Exkursion in den Nationalpark Bayerischer Wald

© Rainer Simonis

Am 11. Oktober 2019 lädt die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald die Mitglieder des Runden Tisches GIS e.V. zu sich ein.

Die Teilnehmer der Exkursion erwartet folgendes Programm:

10:00 – 12:00 GIS im Nationalpark
12:00 – 13:00 Mittagessen
13:00 – 18:00 Wanderung ins Herz des Nationalparks
18:00 Ende und Rückreise

Anmeldung unter Runder Tisch GIS Veranstaltungen

Mobiles GIS-Forum in Augsburg, 18.07.2019

https://rundertischgis.de/veranstaltungen/mobiles-gis-forum/676-mobiles-gis-forum-2019.html

Intergeo, 17. – 19.09.2019

www.intergeo.de

Weiterbildungskurs FME und Koordinatentransformation, 16. und 17.10.2019

https://rundertischgis.de/veranstaltungen/weiterbildungskurse.html

BIMWorld, 26. und 27.11.2019

BIM World