INHALTSVERZEICHNIS

 
RÜCKSCHAU
   Runder Tisch GIS erstellt Trendanalyse zur INTERGEO 2021
Vom 21. bis 23. September 2021 traf sich die Geo-IT-Branche nach einem Jahr Pause in Hannover und digital im Netz. Mit dabei war das Team der TU München, das wie in den Jahren zuvor im Auftrag des Runden Tisch GIS e.V. gezielt die Trends des Jahres aufspürte.

 
VORSCHAU

   Kommunales GIS-Forum 2021 – jetzt anmelden
Am 9. November 2021 findet das Kommunale GIS-Forum als Online-Konferenz statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Melden Sie sich jetzt an!
   Save the Date: Münchner GI-Runde am 28. und 29. März 2022
Erstmals nach zwei Jahren wird am 28. und 29. März 2022 die traditionelle Münchner GI-Runde als Wissens- und Austauschplattform für Wissenschaft, Wirtschaft und Behörden live stattfinden. Notieren Sie schon jetzt diese zwei Tage!
   LOC 'Center Day 2021'
Am Freitag, den 29. Oktober 2021, veranstaltet das Leonhard Obermeyer Center seinen (LOC) jährlichen Center Day 2021 – hybrid im Oskar-von-Miller Forum sowie per Stream. Melden Sie sich jetzt an.
   BIM World MUNICH 2021 mit Vortragsslot BIM und GIS
Am 23. und 24. November 2021 öffnet die BIM World MUNICH wieder ihre Tore im International Congresscenter Munich. Am zweiten Tag steht der Themenblock BIM und GIS auf dem Programm.


MELDUNGEN

   Leitfaden Geodäsie und BIM 3.0 – Aktualisierte Ausgabe zur INTERGEO 2021
Im neu erschienenen Leitfaden Geodäsie und BIM 3.0 (2021) wurden das Grundlagenkapitel neu strukturiert, um die Verständlichkeit zu verbessern und Redundanzen zu minimieren sowie aktuelle Entwicklungen im Grundlagenbereich aufzugreifen. Aktualisiert wurden auch die Kapitel „BIM in der Praxis“ und „Handlungsempfehlungen“ sowie der Katalog der Produkte und Dienstleistungen.
   CityGML 3.0 – neue Version des internationalen OGC-Standards ist erschienen!
Nach achtjähriger Entwicklungszeit hat das Open Geospatial Consortium (OGC) im September 2021 die Version 3.0 des internationalen OGC-Standards CityGML veröffentlicht. Der Lehrstuhl für Geoinformatik der Technischen Universität München war federführend an der Entwicklung der neuen CityGML-Version beteiligt. Der Standard steht zum Download bereit.
   Der Aktivitätenkatalog des Runden Tisch GIS e.V.
Kennen Sie den Aktivitätenkatalog des Runden Tisch GIS e.V. schon? Der Runde Tisch GIS e.V. hat sich u.a. zum Ziel gesetzt, einen Beitrag in der Verbreitung von Anwendungen mit Geoinformationen zu leisten. Um eine Breitenwirkung bei der Veröffentlichung von Beispielanwendungen der Ergebnisse zu erzielen, setzt der Runde Tisch GIS e. V. auf seinen Aktivitätenkatalog.
 

AUS DER LEHRE

   Entwicklung einer CityGML Application Domain Extension: Der Amtliche Lageplan in 3D
Mit seiner Masterarbeit am Lehrstuhl für Geoinformatik der Technischen Universität München setzt sich Felix Müller mit der Entwicklung einer CityGML-Erweiterung für amtliche Lagepläne in 3D für Bauvorhaben auseinander.


UNSER NETZWERK

   WEGA-Variant als Monitoring-Plattform für Klimaschutzmanager
Im Rahmen des Projektes 'iCity: Intelligente Stadt' hat M.O.S.S. für den Landkreis Ludwigsburg eine WEB-Applikation (WEGA-Variant) erstellt, mit der der bisherige Ausbau der Photovoltaik und das weitere Potenzial gemeindeweise geografisch dargestellt werden können. Dazu wurde im WEGA-EMS ein Datenmodell erstellt und darin die entsprechenden Werte gespeichert.
   Auch offline alles im Griff
Mit Einführung der mobilen Komponente von VertiGIS etabliert die TraveNetz GmbH ein zukunftsweisendes offlinefähiges System. Künftig sollen noch weitere Bereiche von der modernen Plattformlösung profitieren.
   CityGML 3.0 Standard unter Mitarbeit des Lehrstuhls für Geoinformatik der TUM
Das Open Geospatial Consortium (OGC) hat am 13. September 2021 die neue Version 3.0 des internationalen OGC-Standards CityGML veröffentlicht. Der Lehrstuhl für Geoinformatik der Technischen Universität München war federführend an der Entwicklung der neuen CityGML-Version beteiligt.

 

TERMINE



 

RÜCKSCHAU

Runder Tisch GIS erstellt Trendanalyse zur INTERGEO 2021

Vom 21. bis 23. September 2021 traf sich die Geo-IT-Branche nach einem Jahr Pause in Hannover und digital im Netz. Mit dabei war das Team der TU München, das wie in den Jahren zuvor im Auftrag des Runden Tisch GIS e.V. gezielt die Trends des Jahres aufspürte.

Vom 21. bis 23. September 2021 fand die INTERGEO als Hybridveranstaltung statt. Nach einem Jahr rein digitaler Messe und Fachkongress hat sich die Branche in Hannover und parallel dazu auf der Online-Plattform der INTERGEO getroffen. Mit dabei war das siebenköpfige Team aus Doktorand*innen und Studierenden der TU München (Marija Knezevic, Benedikt Schwab, Christof Beil, Olaf Wysocki, Somakala Subbaraman, Mohamed  Abdelhamid, Vedran Bajramovic), das wie in den Jahren zuvor Inhalte für die diesjährige Trendanalyse des Runden Tisch GIS e.V. gesammelt hat. Die Trendanalyse wird in Kürze in der Zeitschrift für Vermessungswesen (ZfV) und auf der Homepage des Runden Tisch GIS erscheinen. Dort finden Sie auch die Trendanalysen der letzten 15 Jahre.

Weitere Informationen unter: https://www.rundertischgis.de/publikationen/trendanalysen.html

 

 

  

VORSCHAU

 Kommunales GIS-Forum 2021 – jetzt anmelden

Am 9. November 2021 findet das Kommunale GIS-Forum als Online-Konferenz statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Melden Sie sich jetzt an!

Das Kommunale GIS-Forum richtet sich wie gewohnt an Entscheidungsträger der kommunalen Verwaltung aus den Bereichen Stadtplanung, Digitale Stadt und Smart City. Die Veranstaltung findet am 9. November 2021 von 9:30 Uhr bis 16:15 Uhr online statt.

Das Programm startet mit einem Impulsvortrag zum Thema: „Kommunen auf dem Weg zum Digitalen Zwilling“. Der Vormittagsblock „Stadtentwicklung mit Geodaten“ befasst sich mit digitalen Prozessketten im Anwendungsfeld Planen & Bauen, insbesondere den Themenfeldern XPlanung, XBau sowie der GDI-BW im Rahmen der Bauleitplanung. Nachmittags stehen die Blöcke „Mobilität der Zukunft“ und „Geoinformation in der kommunalen Praxis“ auf dem Programm. Der Themenkomplex Mobilität berichtet praxisnah aus den Bereichen Verkehrsmanagement, Mobilitätsplanung sowie klimaneutrale Mobilität. Beim Themenblock „Geoinformationen in der kommunalen Praxis“ stehen die Flächensparoffensive in Bayern, digitales Siedlungsmanagement im Landkreis Cham sowie die Möglichkeiten der 3D-Visualisierung von Planungs- und Bauvorhaben in Kommunen auf dem Programm.

 

Melden Sie sich schon jetzt an und erhalten Sie die Zugangsdaten zu der kostenfreien Online-Konferenz.

 

 

 

 Save the Date: Münchner GI-Runde am 28. und 29. März 2022

Erstmals nach zwei Jahren wird am 28. und 29. März 2022 die traditionelle Münchner GI-Runde als Wissens- und Austauschplattform für Wissenschaft, Wirtschaft und Behörden live stattfinden. Notieren Sie schon jetzt diese zwei Tage!

Die zentrale jährliche Veranstaltung des Runden Tisch GIS e.V findet nach zwei Jahren erstmals wieder live statt. Am 28. und 29. März 2022 bringt der Runde Tisch GIS e.V. wieder Vertreter aus Wissenschaft, Unternehmen und Verwaltung zusammen, um die neuesten Entwicklungen der Geoinformationsbranche zu diskutieren. Merken Sie sich den Termin schon jetzt vor! Programm und Anmeldelink folgen in Kürze.

 

 

 

 

 

 

LOC 'Center Day 2021'

Am Freitag, den 29. Oktober 2021, veranstaltet das Leonhard Obermeyer Center (LOC) seinen jährlichen Center Day 2021 – hybrid im Oskar-von-Miller Forum sowie per Stream. Melden Sie sich jetzt an.

Der jährliche Center Day des Leonhard Obermeyer Center (TUM Center of Digital Methods for the Built Environment) findet in diesem Jahr am 29. Oktober von 11 bis 17 Uhr in hybrider Form statt. Auf dem Programm steht unter anderem der Vortrag von
Dr.-Ing. Andreas Donaubauer: „The Digital Twin of Munich and its Siblings“ sowie die „Kopplung von Simulationssoftware mit semantischen 3D-Stadtmodellen für urbane Mikroklimasimulation“ von Dr.-Ing. Stefan Trometer und Bruno Willenborg. Einen Ausblick wird Prof. Dr. Thomas H. Kolbe geben, Vorstandsvorsitzender des Runden Tisch GIS e.V.

Das vorläufige Programm finden Sie hier: https://www.ed.tum.de/loc/events/center-day/
Anmeldungen unter: https://bit.ly/3qRvycy

 

 

 

BIM World MUNICH 2021 mit Vortragsslot BIM und GIS

Am 23. und 24. November 2021 öffnet die BIM World MUNICH wieder ihre Tore im International Congresscenter Munich. Am zweiten Tag steht der Themenblock BIM und GIS auf dem Programm.

Auch die BIM World MUNICH öffnet ihre Tore wieder für den persönlichen Besuch. Am 23. und 24. November 2021 dreht sich im International Congress Center Munich wieder alles um BIM. Mit auf dem Programm steht am 24. November ab 13:55 Uhr auf der Congress Stage 3 der Themenblock "BIM 4 Smart Regions". Für die Inhalte verantwortlich ist eine Kooperation des Runden Tisch GIS e.V., der TU München, des LOC Leonhard Obermeyer Center sowie der DGNB Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen.

Das genaue Programm finden Sie unter https://www.bim-world.de/program.

Tickets für den Kongress und Messe gibt es hier: https://www.bim-world.de/registration

 

 

MELDUNGEN

Leitfaden Geodäsie und BIM 3.0 – Aktualisierte Ausgabe zur INTERGEO 2021

Im neu erschienenen Leitfaden Geodäsie und BIM 3.0 (2021) wurde das Grundlagenkapitel neu strukturiert, um die Verständlichkeit zu verbessern und Redundanzen zu minimieren sowie aktuelle Entwicklungen im Grundlagenbereich aufzugreifen. Aktualisiert wurden auch die Kapitel „BIM in der Praxis“ und „Handlungsempfehlungen“ sowie der Katalog der Produkte und Dienstleistungen.

Der völlig überarbeitete Leitfaden Geodäsie und BIM versteht sich auch in der neuen Version 3.0 als kompakte Informationsquelle und aktuelles Nachschlagewerk für den dynamischen BIM-Markt. Er ist zu einer Zeit erschienen, in der wichtige Grundlagen für die Methode BIM erarbeitet werden und eine hohe Nachfrage nach Informationen zum Thema festzustellen ist. Der Leitfaden dokumentiert den aktuellen Stand der Entwicklung im geodätischen Umfeld. Durch den modularen Aufbau und seine digitale Publikation ermöglicht er eine dynamische Fortschreibung.

Der Leitfaden Geodäsie und BIM ist Beleg für das Erfolgsmodell der Zusammenarbeit des Runden Tisch GIS e.V. mit dem DVW e.V. Gesellschaft für Geoinformation, Geodäsie und Landmanagement. Denn gemeinsam wurde bisher eine außerordentlich hohe Nachfrage mit über 15.000 Downloads erreicht.

Den Leitfaden Geodäsie und BIM gibt es kostenlos zum Download: https://rundertischgis.de/publikationen/leitfaeden.html#a_bim_geo

 

 

 

 

 

 

CityGML 3.0 – neue Version des internationalen OGC-Standards ist erschienen!

Nach achtjähriger Entwicklungszeit hat das Open Geospatial Consortium (OGC) im September 2021 die Version 3.0 des internationalen OGC-Standards CityGML veröffentlicht. Der Lehrstuhl für Geoinformatik der Technischen Universität München war federführend an der Entwicklung der neuen CityGML-Version beteiligt. Der Standard steht zum Download bereit.

CityGML ist ein Standard für die Modellierung von semantischen 3D-Stadt- und Landschaftsmodellen, der nicht nur weltweit von vielen Städten für die Verwaltung von 3D-Stadtmodellen eingesetzt wird, sondern auch auf staatlicher Ebene und staatenübergreifend zur Harmonisierung von 3D-Gebäudedaten Verwendung findet. Die neue Version CityGML 3.0 wartet nun mit einer Reihe von Neuheiten auf, die die Nutzbarkeit von CityGML für weitere Benutzergruppen und Anwendungsbereiche bedeutend erhöhen. Der Lehrstuhl für Geoinformatik der TU München war federführend an der Entwicklung der neuen CityGML-Version beteiligt und ist mit zahlreichen Forschungsfeldern maßgeblich für die Mitgestaltung verantwortlich.

Zu den Neuerungen gehören:

  • Ein überarbeitetes Kernmodell, das eine Unterscheidung aller Stadtobjekte in „Raum“ (Space) und „Raumgrenze“ (Space Boundary) vornimmt. So wird die Semantik präzisiert, die Darstellung vereinheitlicht und generalisierte Aussagen über das Stadtgefüge werden erleichtert. Auch die Interoperabilität mit anderen Standards wird so verbessert.
  • Die umfassende Darstellung von Veränderungen und zeitabhängigen Daten, die von IoT-Geräten, Sensoren oder aus Simulationen stammen. Dies ermöglicht echte 4D-Stadtmodelle, die insbesondere für Smart Cities und urbane digitale Zwillinge verwendet werden können, sowie historische Versionierung oder alternative Planungsentwürfe im Bereich der Stadtplanung.
  • Eine verbesserte Modellierung von Gebäuden und dadurch eine erhöhte Interoperabilität mit dem europäischen INSPIRE-Gebäudeinformationsmodell und dem OpenBIM Standard IFC.
  • Ein überarbeitetes Level-of-Detail (LOD)-Konzept, das die Darstellung von Innenräumen in allen LOD-Stufen sowie die Kombination verschiedener LOD-Stufen für die Innen- und Außenmodellierung erlaubt. Dies erleichtert etwa auch die Darstellung von Gebäudeinnenräumen durch Grundrisse oder Etagenpläne.
  • Eine detailliertere Modellierung von Verkehrsräumen, einschließlich der integrierten Modellierung multimodaler Verkehrsräume, sprich die redundanzfreie gemeinsame Darstellung des Straßen-, Schienen-, Wasserstraßen- und Fußgängerraums. Verkehrsräume können in unterschiedlicher Granularität bis hin zu den einzelnen Fahrspuren dargestellt werden. Dies macht CityGML 3.0 besonders nützlich für Navigationssysteme, Verkehrssimulationen, Fahrerassistenz und autonomes Fahren.
  • Die zusätzliche Repräsentation aller Stadtobjekte durch 3D-Punktwolkendaten, die mittels Laserscanning oder Stereophotogrammetrie (Roboter, UAVs, mobile Kartierungssysteme) gewonnen werden. Dies erlaubt auch die explizite Herstellung von Verbindungen zwischen den Punkten und den entsprechenden Stadtobjekten.

CityGML 3.0 nimmt eine klare Trennung zwischen konzeptuellem Modell und Austauschformaten vor. Der soeben erschienene Standard definiert das konzeptuelle Modell und ist konform zu den einschlägigen ISO-Normen aus dem Geoinformationsbereich. Eine GML-Kodierung für CityGML 3.0 ist bereits verfügbar und wird demnächst als eigenständiger Kodierungsstandard veröffentlicht.

Die entsprechenden XML-Schemata können hier heruntergeladen werden: https://github.com/opengeospatial/CityGML-3.0Encodings/releases

Weitere Austausch- und Speicherformate (Datenbankschema, JSON, etc.) folgen später.

Zudem stehen hier bereits eine Reihe von Testdaten für die neue Version CityGML 3.0 zur Verfügung: https://github.com/opengeospatial/CityGML-3.0Encodings/tree/master/CityGML/Examples

Die CityGML-Versionen 1.0 und 2.0 behalten ihre Gültigkeit, so dass bereits existierende Datensätze weiterhin verwendet werden können. Wer die Vorteile der neuen Funktionalitäten nutzen möchte, kann bestehende CityGML-Daten nach CityGML 3.0 überführen.

Die neue Version kann über diesen Link kostenlos abgerufen werden: https://docs.ogc.org/is/20-010/20-010.html.

 

 

Der Aktivitätenkatalog des Runden Tisch GIS e.V.

 

Kennen Sie den Aktivitätenkatalog des Runden Tisch GIS e.V. schon? Der Runde Tisch GIS e.V. hat sich u.a. zum Ziel gesetzt, einen Beitrag in der Verbreitung von Anwendungen mit Geoinformationen zu leisten. Um eine Breitenwirkung bei der Veröffentlichung von Beispielanwendungen der Ergebnisse zu erzielen, setzt der Runde Tisch GIS e. V. auf seinen Aktivitätenkatalog.

Der Aktivitätenkatalog basiert auf CKAN, einer Standardsoftware zur Erstellung von Open Data Portalen. Sie ist „Open Source“ und wurde an die Bedürfnisse des Runden Tisch GIS e.V. angepasst.

Der Aktivitätenkatalog erlaubt das Verwalten, Veröffentlichen und Suchen von Daten bzw. Aktivitäten wie z.B. den Projekten des Runden Tisch GIS. Ein Nutzermanagementsystem ermöglicht es eingetragenen Nutzern jederzeit Aktualisierungen im Katalog vorzunehmen. Der Katalog ist öffentlich erreichbar unter:

https://katalog.rundertischgis.de/

Es lohnt sich darin zu stöbern! 

 

 

AUS DER LEHRE

Entwicklung einer CityGML Application Domain Extension: Der Amtliche Lageplan in 3D

Mit seiner Masterarbeit am Lehrstuhl für Geoinformatik der Technischen Universität München setzt sich Felix Müller mit der Entwicklung einer CityGML-Erweiterung für amtliche Lagepläne in 3D für Bauvorhaben auseinander.

Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung in allen Bereichen der Gesellschaft und Industrie, steigen auch die Erwartungen und Anforderungen an die Effizienz von Verwaltungsprozessen. Aufgrund der hohen Erwartungshaltung bei der Verarbeitung von Anfragen und dem jetzt schon spürbaren Fachkräftemangel, wird in der Digitalisierung und Automatisierung regel-basierter Verwaltungsprozesse eine Möglichkeit gesehen, den Herausforderungen zu begegnen.

Diese Arbeit ist in den Kontext der Automatisierung von Prozessen rund um das Bauantragsverfahren eingebettet. Im Speziellen handelt der erste Teil der Arbeit von der Erstellung eines Datenmodells (Siteplan ADE) als Erweiterung des CityGML3.0-Modells, mit dem Ziel, einen dreidimensionalen Lageplan zum Baugesuch repräsentieren zu können.

Die Siteplan ADE ergänzt das CityGML3.0-Modell nach den Anforderungen der Bauordnung. Während CityGML bereits die in der Bauprüfverordnung definierten topographischen Objekte abbilden kann, mussten vor allem Ergänzungen im Bereich des Liegenschaftskatasters und der räumlichen Planung vorgenommen werden.

Das resultierende Datenmodell soll die konventionellen amtlichen zweidimensionalen Lagepläne, die im Rahmen der Bauvorlagen des Bauantrags geprüft werden, ersetzen. Durch die im Datenmodell der Siteplan ADE enthaltene Semantik und Topologie von Objekten und Geometrien wird es möglich, Lagepläne im Siteplan ADE-Format mit Software automatisiert zu evaluieren.

Um Interoperabilität und Kompatibilität zu existierenden Standards zu gewährleisten, werden entsprechende Konzepte aus existierenden Modellen von INSPIRE, Land Administration Domain Model auf internationaler Ebene, sowie  AAA und XPlanung auf nationaler Ebene, in der Siteplan ADE nachempfunden.

Neben klassischen Anwendungsfällen des Lageplans im Baugenehmigungsverfahren werden im Datenmodell des Lageplans auch andere Anwendungsfälle, wie beispielsweise die Bewertung von Immobilien und Abschätzung von Versicherungsbeiträgen berücksichtigt.

Aufgrund des semantischen und topologischen Charakters des Siteplan ADE-Modells können bereits während der Generierung eines Lageplans einige Arbeitsschritte, wie zum Beispiel die Berechnung von Abstandsflächen anhand des geplanten Gebäudemodells, automatisiert werden. Ein Algorithmus, welcher basierend auf einem Geländemodell, Baugrundstück, Flächen des Baugebiets und eines Gebäudemodells im CityGML-Format die Abstandsflächen nach BauO NRW §6 berechnet, wird im zweiten Teil dieser Arbeit entwickelt.

Schließlich wird auf Basis der Ergebnisse der ersten beiden Teile der Arbeit ein Workflow zur Erstellung eines Lageplans im CityGML-Format in der Datentransformationssoftware FME realisiert. Ausgehend von einem konventionellen Lageplan im CAD-Format werden die enthaltenen Lageplan-Objekte anhand von digitalen Gelände- und Oberflächenmodellen mit 3D-Geometrie versehen, auf das Lageplan-Datenmodell (Siteplan ADE) abgebildet und schließlich in eine Lageplan-Datei im CityGML-Format geschrieben.

Des Weiteren werden Aspekte wie Datensatz-Validierung mittels Schematron, die elektronische Signatur für die Beurkundung von CityGML-Lageplan-Dateien, sowie weitere Automatisierungsmöglichkeiten erörtert.

Die Masterarbeit von Felix Müller finden Sie hier: https://mediatum.ub.tum.de/download/1617480/1617480.pdf

 

 

UNSER NETZWERK

WEGA-Variant als Monitoring-Plattform für Klimaschutzmanager

Im Rahmen des Projektes 'iCity: Intelligente Stadt' hat M.O.S.S. für den Landkreis Ludwigsburg eine WEB-Applikation (WEGA-Variant) erstellt, mit der der bisherige Ausbau der Photovoltaik und das weitere Potenzial gemeindeweise geografisch dargestellt werden können. Dazu wurde im WEGA-EMS ein Datenmodell erstellt und darin die entsprechenden Werte gespeichert.

Durch die HfT Stuttgart wurde für jede Gemeinde des Landkreises Ludwigsburg das Auf-Dach-PV-Potenzial absolut berechnet. Um das für die einzelnen Gemeinden vergleichbar darzustellen, wurde daraus das Pro-Kopf-Potenzial ermittelt und als Grundlage für die grafische Darstellung verwendet. Zur Darstellung wurden Kreissymbole verwendet, die an der Position der Gemeinde (Gemeindekoordinaten des BKG) verortet sind. Der Flächeninhalt des Kreises entspricht dem berechneten Pro-Kopf-Potenzial. Die genauen Werte können über die tabellarische Anzeige der Werte in der Applikation eingesehen werden.

Aus dem Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur wurden die Daten für die bisher installierten Leistungen an Photovoltaik für die Gemeinden des Landkreises Ludwigsburg entnommen. Diese Daten wurden für den aktuellen Stand und für die jeweils letzten 20 Jahre separiert, für die Anwendung aufgearbeitet und dann für jede Gemeinde als Pro-Kopf-Werte berechnet. Die Werte sind die Grundlage für die Darstellung in den jeweiligen Jahren bzw. im aktuellen Gesamtbestand. Die Übernahme der Daten erfolgte mit Hilfe der moss-emspy-Bibliothek. Somit kann für diesen Zeitraum für jede Gemeinde der Fortschritt bei dem Ausbau der Photovoltaik in der Karte betrachtet werden.

Aus dem Potenzial und den aktuellen Werten wurde der erreichte Anteil pro Gemeinde errechnet und in der Applikation dargestellt. Dabei wird durch die Rot-Gelb-Grün-Farbskala der bisher erreichte Stand angezeigt. Durch berechtigte Mitarbeiter des Landkreises Ludwigsburg können die Daten aktualisiert werden.

Möchten Sie mehr erfahren? Kontaktieren Sie uns über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Mehr Informationen zu WEGA finden Sie hier: https://www.moss.de/wega/.

 

 

Auch offline alles im Griff

Mit Einführung der mobilen Komponente von VertiGIS etabliert die TraveNetz GmbH ein zukunftsweisendes offlinefähiges System. Künftig sollen noch weitere Bereiche von der modernen Plattformlösung profitieren.

TraveNetz setzt bereits seit vielen Jahren eine offlinefähige Auskunft des Kartenwerks ein. Allerdings war diese Lösung nicht mehr zeitgemäß. Ziel der neuen Lösung ist es, dem Außendienst eine stabile Auskunft auf iOS-Geräten zu ermöglichen. Hierfür müssen stetig geografische und fachbezogene Daten, Suchfunktionalitäten und GPS für eine schnelle Verortung zur Verfügung stehen.

Dazu werden zunächst die Netzinfrastrukturdaten in Simple Features verflacht und die Sachinformationen direkt an den Objekten vorgehalten. Damit wird ein erster Schritt in das künftige VertiGIS Utility Network-Datenmodell vollzogen. Für die zu beauskunftenden Sparten wurden die Daten in Form von Kartendokumenten in ArcGIS Pro überführt und Maps deklariert, die den Fokus auf die notwendigen Betriebsmittel und Sachinformationen im Außendienst richten. Mit der Ausleitung in ein mobiles Datenpaket wurden u.a. alle Symboleigenschaften und Beschriftungen übernommen sowie die Offline-Fähigkeit gewährleistet.

Die neue mobile App beinhaltet eine Kartenansicht der Sparten mit Layerübersicht der Betriebsmittel und ein automatisierter Datenpaketaustausch wurde integriert. Die Hauptfunktionalität stellt die Anzeige und Suche der Betriebsmittel mit deren Sachinformationen dar. Durch die flexiblen Anpassungen und inkrementelle Updatemöglichkeit kann die App stetig angepasst werden.

Der Umstieg hat sich gelohnt: „Wir sind überzeugt, mit der neuen offlinefähigen Anwendung der VertiGIS die bestmögliche mobile Betriebsauskunft bieten zu können. Alle Bereitschafts- und Stördienstmitarbeiter*innen sind inzwischen mit der Anwendung ausgestattet. In ersten Feedbacks gibt es viel Lob, zum Beispiel bei den Funktionalitäten und der Nutzerfreundlichkeit. Wir werden die Anwendung langfristig bei uns in weiteren Bereichen, wie zum Beispiel bei der Erfassung von Hausanschlüssen, mit einplanen“, sagt Ann-Christine Herzberg, Leitung Dokumentation der TraveNetz.

 

 

CityGML 3.0 Standard unter Mitarbeit des Lehrstuhls für Geoinformatik der TUM

Das Open Geospatial Consortium (OGC) hat am 13. September 2021 die neue Version 3.0 des internationalen OGC-Standards CityGML veröffentlicht. Der Lehrstuhl für Geoinformatik der Technischen Universität München war federführend an der Entwicklung der neuen CityGML-Version beteiligt.

Es flossen Forschungsarbeiten zur Integration zeitabhängiger Eigenschaften in semantischen 3D-Stadtmodellen in das neue Dynamizer-Modul von CityGML 3.0 ein. Dieses Modul definiert Konzepte, um zeitabhängige Informationen in Bezug auf Stadtobjekte (etwa Sonneneinstrahlung im Tagesverlauf auf einer Hauswand) zu repräsentieren, sowie um Sensoren und IoT-Geräte mit 3D-Stadtmodellen zu koppeln. Dies ermöglicht echte 4D-Stadtmodelle, die insbesondere für Smart Cities und urbane digitale Zwillinge eine wichtige Rolle spielen. Der Lehrstuhl hat zudem am neuen Versioning-Modul mitgewirkt, welches die Darstellung mehrerer Versionen eines Stadtobjekts (wie historische Versionen oder alternative Planungsentwürfe) innerhalb eines Stadtmodells ermöglicht.

Auch das Transportation-Modul profitierte von den Forschungsarbeiten des Lehrstuhls. CityGML 3.0 bietet nun eine detailliertere Repräsentation von Verkehrsräumen bis hin zur Ebene der einzelnen Fahrspuren und erlaubt zudem die Modellierung multimodaler Verkehrsräume, welche Straßen, Schienen, Wasserwege und Fußgängerwege umfassen. Dies macht CityGML 3.0 besonders nützlich für Navigationssysteme, Verkehrssimulationen, Fahrerassistenz und autonomes Fahren.

Der Lehrstuhl für Geoinformatik war zudem maßgeblich an der Umsetzung des modellbasierten Ansatzes für CityGML 3.0 beteiligt. CityGML 3.0 sieht eine klare Trennung von konzeptuellem Modell und Austauschformat vor. Das konzeptuelle Modell wurde mit der Modellierungssprache Unified Modeling Language (UML) definiert und ist konform zu den relevanten ISO-Normen aus dem Geoinformationsbereich. Dadurch können aus dem Modell automatisch verschiedene Austauschformate abgeleitet werden. Der soeben erschiene Standard definiert dieses konzeptuelle Modell. Ein weiterer Standard speziell für das Austauschformat GML ist derzeit beim OGC in Erarbeitung. Entsprechende XML-Schemata und Testdaten sind bereits verfügbar. Weitere mögliche Formate wie Datenbankschema und JSON folgen später.

CityGML 3.0 Standard: https://docs.ogc.org/is/20-010/20-010.html

CityGML 3.0 XML-Schemata: https://github.com/opengeospatial/CityGML-3.0Encodings/releases

CityGML 3.0  Testdaten: https://github.com/opengeospatial/CityGML-3.0Encodings/tree/master/CityGML/Examples

Weitere Informationen und Links zu CityGML inkl. Software und Open Data: https://www.ogc.org/standards/citygml

 

 TERMINE

  • 9.-10.11.2021
    Workshop 3D-Stadtmodelle Bonn (virtuell) https://3d-stadtmodelle.org/index.php?do=ver
     
  • 9.-10.02.2022
    Weiterbildungskurs Kommunale Kartenbereitstellung
     
  • 29.04.2022
    Mitgliederversammlung Runder Tisch GIS e.V.