INHALTVSVERZEICHNIS

 
ANKÜNDIGUNG
    GI-Runde 2021 – Jetzt anmelden und von überall teilnehmen
    Zum Frühstück beim Runden Tisch GIS
    Geodaten XXXL bei Geo@Aktuell am 14. April 2021

    Mobiles GIS-Forum online
    Internationales 3D-Forum am 15. und 16. Juni live in Lindau
    Trendanalyse des Runden Tisch GIS e.V. veröffentlicht    
 
   „Geodäsie und BIM“ V3.0 – beteiligen Sie sich jetzt!
AUS DER LEHRE
    Dissertation: 3D-Decision-Support-System für die Planung von Hochspannungstrassen
UNSERE MITGLIEDER
    SDDI-Modellregionen in Bayern – erste Anwendungsfälle nehmen Form an 
    
Esri veröffentlicht Dashboard zu Covid-19-Impfungen
    Mongolischer Versorger implementiert UT for ArcGIS
    Anwendertreffen M.O.S.S. & CADMAP 2021 in neuem Format!
  

ANKÜNDIGUNG

GI-Runde 2021 – Jetzt anmelden und von überall teilnehmen

Die Münchner GI-Runde wird vom 23. bis 24. März 2021 virtuell stattfinden. Das zweite Mal in Folge braucht es zur Konferenz des Runden Tisch GIS e.V. keine Anreise. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie vom Expertenwissen auf dem Treffpunkt der Geo-IT-Branche.

Die Münchner GI-Runde bringt seit über 20 Jahren Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung zu Geoinformationsthemen an einen Tisch. Das Programm startet am 23. März 2021 mit einer Keynote von Prof. Dr. Gebhard Wulfhorst vom Lehrstuhl für Siedlungsstruktur und Verkehrsplanung der TU München. Sein Thema: „Mobilität: Quo vadis?“ Das Programm führt danach tief in aktuelle Fachthemen: Interoperabilität und Normung, 3D-Geodaten, BIM und GIS, Big Geospatial Data, Geodateninfrastrukturen, vernetzte Mobilität und Mobile GIS. Die FörderpreiskandidatInnen mit ihren Einreichungen stehen bereits fest und sind auf der Website abgebildet. Wie in jedem Jahr präsentieren auf der GI-Runde auch Unternehmen ihre Lösungen in Kurzvorträgen. Im Innovationsforum erwarten die Zuschauer und Zuschauerinnen innovative Projekte und kreative und neuartige Anwendungen und Lösungen rund um die Verwendung von Geoinformationen im Format von 7-Minuten-Vorträgen. „Wir freuen uns jetzt schon sehr auf die GI-Runde 2021“, so der verantwortliche Organisator Prof. Dr. Thomas H. Kolbe von der TU München. „Information und Austausch über Online-Konferenzen sind mittlerweile derart eingespielt, dass wir auf eine lebendige und aktive Veranstaltung blicken.“ Die Teilnahme an der GI-Runde 2021 kostet 180 Euro. Mitglieder des Runden Tisch GIS e.V. erhalten eine Ermäßigung von 30 Euro. Für Studierende und Auszubildende ist die Veranstaltung kostenlos. Programminformationen und Anmeldung: https://rundertischgis.de/veranstaltungen/münchner-gi-runde.html

Sponsoren 2021

        

 

Zum Frühstück beim Runden Tisch GIS

Immer wieder donnerstags deckt der Runde Tisch GIS e.V. den Tisch. Ab dem kommenden Frühjahr beginnt der letzte Donnerstag des Monats mit einem „Frühstücksgespräch mit dem Runden Tisch GIS“. Zu Kaffee, Tee und Brötchen bedienen wir von 8 bis 9 Uhr mit Geoinformationen und Geo-IT-Anwendungen. Die erste Themenstaffel lautet „Mit Geoinformationen gegen Covid-19“. Besonders schmackhaft auch für NewcomerInnen und Nichtfachleute.

Warum eine Abendveranstaltung, wenn man den Tag schon produktiv beginnen kann! Ab dem kommenden Frühjahr bietet der Runde Tisch GIS e.V. einen kurzweiligen, informativen Einstieg in den Tag. Das „Frühstücksgespräch mit dem Runden Tisch GIS“ bedient sich aktueller Geoinformationsthemen. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, Potenziale von Geodaten und Technologie in die öffentliche Wahrnehmung zu bringen. Die erste Staffel von sechs Terminen steht unter der Überschrift „Mit Geoinformationen gegen Covid-19“. Die 60 Minuten werden mit interessanten Anwendungsbeispielen befüllt. Dabei werden auch technische Lösungen beleuchtet. Genügend Zeit für Fragen und Diskussion ist in der von wechselnden Moderatoren geführten Stunde eingeplant. Die Frühstücksgespräche mit dem Runden Tisch GIS werden über Pressearbeit und Social-Media-Kanäle verbreitet. Wir freuen uns, wenn auch Sie die Veranstaltung über ihre Kanäle bekannt machen. Weitere Informationen erhalten Sie in Kürze.

 

Geodaten XXXL bei Geo@Aktuell am 14. April 2021

Die Mengen an freien und amtlichen Geodaten explodieren. Ob in Satellitendaten aus der Fernerkundung oder Punktwolken beim Lasercanning – Geomassendaten nehmen eine immer größere Bedeutung ein. Potenziale, Anforderungen und Beispiele stehen daher bei der für alle offenen Info-Veranstaltung Geo@Aktuell auf dem Programm.

Dieses Jahr geht die Vortragsveranstaltung der jährlichen Mitgliederversammlung des Runden Tisch GIS e.V. wieder voraus, allerdings im virtuellen Format. Am 14. April 2021 stehen Potenziale, Anforderungen und Beispiele von Geomassendaten auf dem Programm. Vor gut einem Jahr startete der Runde Tisch GIS e.V. zusammen mit der Bayerischen Vermessungsverwaltung das Projekt Geomassendaten, mit dem Ziel die neuen 3-dimensionalen Geomassendaten, insbesondere 3D-Punktwolken und 3D-Gebäudemodelle, verstärkt in konkrete Anwendungen zu bekommen. Die Neuartigkeit der Formate und die Einbeziehung der dritten Dimension eröffnen neue Anwendungsfelder, wobei der Umgang mit den Datenmengen im XXXL-Format AnwenderInnen auch vor Herausforderungen stellt. Aus den Pilotanwendungen der Projektpartner steht nun ein vielfältiges Portfolio von konkreten Nutzungsmöglichkeiten zur Verfügung. Motivation und Projektergebnisse stehen ebenso auf dem Programm der Veranstaltung Geo@Aktuell wie auch der neue Aktivitätenkatalog des Runden Tisch GIS e.V., über den u.a. die Ergebnisse des Projektes Geomassendaten einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Merken Sie sich den Termin schon jetzt vor. Die Veranstaltung ist virtuell und kostenlos und kann von Mitgliedern des Runden Tisch GIS e.V. und Interessierten besucht werden.

Programm und Anmeldung stehen in Kürze bereit unter https://rundertischgis.de/veranstaltungen/geo-aktuell.html.

Im Anschluss findet für die Mitglieder des Runden Tisch GIS e.V. die Mitgliederversammlung statt. Hierzu folgt eine gesonderte Einladung.

 

 

Mobiles GIS-Forum online

Am 10. Juni 2021 findet das Mobile GIS-Forum in diesem Jahr online statt. Auf dem Programm stehen Mobile Datenerfassung und Mobile Mapping, besonders in den Bereichen Natur, Umwelt und Ressourcen. Die Unternehmenspräsentation ist in diesem Jahr in Form von Kurzvideos geplant. Gerne können Sie uns einen Vorschlag für einen Vortragstitel zusenden.

Nach einem Jahr Coronapandemie bedingter Zwangspause startet das Mobile GIS-Forum am 10. Juni 2021 mit einem intensiven Programm rund um Mobile Datenerfassung und Mobile Mapping. Thematisch orientiert sich das Online-Seminar an den Branchen Umwelt, Natur und Ressourcen. Ein Beitrag zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz beim Monitoring von Sturmschäden im Wald ist vorgesehen. Weitere Themen sind unter anderem Aktuelles von Europas Navigationssystem Galileo, Mobile GIS-Unterstützung bei der Flächenverwaltung sowie mobile Datenerfassung auf Gebiet von großer Ausdehnung.

Das Programm wird unter https://rundertischgis.de/veranstaltungen/mobiles-gis-forum.html veröffentlicht.

Die Anmeldung von Vortragsslots für Anwenderbeiträge bitte per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

Internationales 3D-Forum am 15. und 16. Juni live in Lindau

Unter der Grundannahme, dass das Coronageschehen im Frühjahr nachlassen wird, plant der Runde Tisch GIS e.V. als Mitveranstalter das Internationale 3D-Forum Lindau als erste Präsenzveranstaltung des Jahres 2021. Die Konferenz soll im Kongresszentrum Inselhalle Lindau unter Hygieneauflagen stattfinden – inklusive Firmenausstellung und CityGML-Workshop. Achtung! Der Termin wurde auf den 15. und 16. Juni 2021 verschoben.

Die Schwerpunktthemen der Veranstaltung werden sein:

  • 3D-Stadtmodelle in Architektur, Stadtplanung und Versicherungswesen
  • BIM, CAD und GIS – viele Formate, Wege zur gemeinsamen Nutzung
  • Digitaler Zwilling, Urbane Datenplattformen und Smart Cities
  • Big Data, Large Point Clouds und GeoSpatial Modeling
  • Drohnen und Mobile Mapping
  • 3D-Anwendungen bei Stadtwerken

Merken Sie den 15. und 16. Juni 2021 schon jetzt vor. Das Programm wird Ende Februar 2021 bereitstehen.
Weitere Informationen unter www.3d-forum.li.

 

 

Trendanalyse des Runden Tisch GIS e.V. veröffentlicht

Bereits zum 17. Mal sind im Auftrag des Runden Tisch GIS e.V. die Trends von GIS und Geodäsie im Jahr 2020 erschienen. Die Trendanalyse 2020 steht jetzt auf der Seite des Runden Tisch GIS e.V sowie in der Fachzeitschrift ZfV bereit. Eine Kurzfassung der Trendanalyse erscheint auch in der gis.BUSINESS.

Bereits zum 17. Mal war ein Team aus Studierenden und wissenschaftlichen MitarbeiterInnen des Lehrstuhls für Geoinformatik der Technischen Universität München (TUM) im Auftrag des Runden Tisch GIS e.V. auf der (in diesem Jahr erstmals virtuellen) INTERGEO vertreten und führte per Videotelefonie Interviews mit zahlreichen Ausstellern. Trotz erschwerter Bedingungen ist die Trendanalyse mit den aktuellen Entwicklungen der Branche nun erschienen.

 

 

Als Themenkomplexe identifiziert und analysiert hat das Interviewerteam folgende Schwerpunkte:

  • Smart Cities
  • 3D-GIS, virtuelle 3D-Stadtmodelle und 3D-Visualisierung
  • Mobile Mapping
  • Building Information Modeling
  • Landmanagement, amtliche Geobasisinformationen und Geodateninfrastrukturen
  • Geodätische Messtechnik und Satellitennavigation
  • UAV
  • Fernerkundung
  • Open Data und Open-Source-Software
  • Mobile GIS und Apps
  • Big Data, Cloud Computing und Künstliche Intelligenz
  • Angebote und Geschäftsmodelle von Start-ups

Die Trends des Jahres in Geodäsie und GIS gebündelt und zusammengefasst entnehmen Sie in all ihrer Fülle der Trendanalyse des Runden Tisch GIS e.V. https://rundertischgis.de/publikationen/trendanalysen.html

 

 

„Geodäsie und BIM“ V3.0 – beteiligen Sie sich jetzt!

Auch in diesem Jahr erfährt der Leitfaden Geodäsie und BIM eine umfangreiche Auffrischungskur. Die nächste große Revision V3.0 steht an; darin sind neue, spannende Beiträge und Inhalte geplant. Werden Sie Co-AutorIn und beteiligen Sie sich mit Ihren Erfahrungen an der Neuerscheinung.

Der große und ungebremste Erfolg des Leitfadens fußt wesentlich auf den Beiträgen der Berufskolleginnen und -kollegen in der Praxis – auf Ihrer Mitwirkung! Haben Sie bereits Erfahrungen in der Arbeit mit der BIM-Methode im Zusammenhang mit geodätischen Aufgaben? Dann teilen Sie Ihr Wissen und werden Sie Co-AutorIn des Leitfadens „Geodäsie und BIM“ V3.0. Sie verhelfen damit nicht nur Unternehmen und Behörden, fit zu werden für das Arbeiten mit BIM. Sie zeigen auch potenziellen Auftraggebern, dass Sie es bereits heute umsetzen können! Gesucht werden Beiträge wie Praxisberichte konkreter Projekte von Unternehmen und Behörden (max. 3 Seiten), konkrete Durchführungsanleitungen zur Umsetzung geodätischer Aufgaben in BIM (max. 5 Seiten) sowie Software- und Dienstleistungsempfehlungen von Herstellern und Händlern (1 Seite nach Template). Darüber hinaus bietet die neue Version des Leitfadens wieder die Möglichkeit, Werbeanzeigen im A4- oder A5-Format zu schalten. Die vollkommen überarbeitete Version 3.0 wird auf der INTERGEO 2021 in Hannover präsentiert und steht im Anschluss wieder als frei zugängliches PDF-Dokument zum Download oder als Print-on-Demand bereit. Bitte teilen Sie uns bis zum 30.04.2021 mit, ob Sie und Ihr Unternehmen einen Beitrag oder eine Werbeanzeige im neuen Leitfaden präsentieren möchten!

Ihre Ansprechpartner im Redaktionsteam sind Prof. Robert Kaden und Andreas Geier (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Ihr Redaktionsteam, Prof. Dr. Robert Kaden, Prof. Dr. Robert Seuß, Prof. Dr. Andreas Eichhorn, Prof. Dr. Jörg Blankenbach, Prof. Dr. Christian Clemen, Dr. Andreas Donaubauer, Dr. Ralf Becker, Ulrich Gruber

 

 

 

AUS DER LEHRE

DISSERTATION
3D-Decision-Support-System für die Planung von Hochspannungstrassen

Die Energiewende und die steigende Nachfrage nach erneuerbarer Energie bedingen, dass das bestehende Stromnetz modernisiert und ausgebaut werden muss. Doch wo sollen notwendig werdende neue Hochspannungsleitungen verlaufen? Joram Schito von der ETH Zürich hat ein System zur Entscheidungsunterstützung geschaffen.

Wo neue Hochspannungsleitungen verlaufen sollen, ist politisch brisant, da die Akzeptanz der Bevölkerung ihnen gegenüber generell gering ist. Wie kann gewährleistet werden, dass die vorgeschlagene Trasse die Beste ist? Welche Alternativen gibt es und wie gut sind sie? Aufgrund welcher Grundlage wird über solche Projekte entschieden? Solche Fragen werden in der Dissertation von Joram Schito aufgegriffen, bei der unter Einbezug von GIS, multikriterieller Entscheidungsanalyse und linearer Optimierung diverse Methoden erforscht wurden, wie die Planung von Hochspannungsleitungen teilautomatisiert und transparenter gestaltet werden kann. Das dabei entwickelte 3D-Decision-Support-System ist ein Tool, das optimale Pfade für neue Hochspannungsleitungen berechnet und in 3D darstellt. Die Resultate mehrerer Studien zeigen, dass damit die Planung vereinfacht, die Analyse verbessert und die Kommunikation zwischen verschiedenen Interessensvertretungen unterstützt wird. Nebst verschiedenen Ansätzen, um räumlich unterschiedliche Pfadalternativen zu generieren, präsentiert Schito zudem zwei Ansätze, um den optimalen Verlauf von kombinierten Leitungen zu bestimmen, die aus unter- und oberirdischen Abschnitten besteht – einem Problem, das bis dahin ungelöst blieb.

Die Dissertation mit dem Titel „Realistic Modeling of Power Transmission Lines with Geographic Information Systems“ steht auf dem Server der ETH Zürich zum Download bereit. https://doi.org/10.3929/ethz-b-000454195

 

 

UNSERE MITGLIEDER

SDDI-Modellregionen in Bayern – erste Anwendungsfälle nehmen Form an

Sechs Modellregionen in Bayern haben Smart District Data Infrastructure (SDDI)-Projekte gestartet. Das Ziel: Lokale Herausforderungen mit offenen regionalen Dateninfrastrukturen lösen. Die SDDI-Projekte sind Grundlage für einen ersten digitalen Zwilling der Regionen.

Durch die Konzentration auf einen ersten Anwendungsfall wird jede Modellregion die notwendige Grundlage für einen nachhaltigen, geobasierten digitalen Zwilling schaffen. Die Themenplattform „Smart Cities and Regions“ von Bayern Innovativ (vormals Zentrum für Digitalisierung Bayern, ZD.B) leitet den Aufbau eines bayernweiten digitalen Ökosystems. Modellregionen sind die Landkreise Freyung-Grafenau, Neustadt a.d. Waldnaab und Wunsiedel sowie die Städte Garching, Grafing und Haßfurt. Übergeordnetes Ziel von SDDI ist der Aufbau offener regionaler Dateninfrastrukturen, die anwendungsspezifische Verknüpfungen aller vorhandenen Datenquellen und Akteure durch einen zentralen Datenkatalogdienst ermöglichen. Sobald die Daten miteinander verknüpft sind, kann alles auf einer gemeinsamen 3D-Stadtmodellplattform zusammengeführt und visualisiert werden.

Virtual City Systems ist auf die Implementierung von 3D-Geodateninfrastrukturen für geobasierte digitale Zwillinge und deren Verknüpfung mit innovativen Analyse- und Simulationsanwendungen spezialisiert. Seit einem Jahr unterstützt das Unternehmen die Modellregionen bei der Auswahl und Gestaltung einzelner Anwendungsfälle auf Basis einer 3D-Stadtmodellplattform, bei der Entwicklung von Umsetzungsstrategien und insbesondere beim Aufbau eines zentralen Katalogdienstes.

Stadt Grafing
In der Stadt Grafing ist im letzten Jahr ein Kinderstadtplan entstanden, der von Kindern für Kinder erstellt wurde und jetzt in die 3D-Stadtmodellplattform integriert wird. In Zukunft wird es interaktiv möglich sein, die für Kinder interessanten und wichtigen Orte zu entdecken und zu erkunden.
 

Entwurf der Startseite des neuen in die 3D-Stadtmodellplattform integrierten Kinderstadtplans der Stadt Grafing. (Quelle: Virtual City Systems)

Links:

https://www.bayern-innovativ.de/netzwerke-und-thinknet/uebersicht-digitalisierung/digitales-planen-und-bauen-smart-cities-and-regions
https://www.vc.systems
https://vc.systems/erkunden/forschungsprojekte/sddi-modellregionen-in-bayern/
https://www.lrg.tum.de/gis/projekte/sddi/
https://catalog.gis.lrg.tum.de/

 

 

Esri veröffentlicht Dashboard zu Covid-19-Impfungen

Basierend auf den Daten des Robert Koch-Institutes hat Esri Deutschland ein Dashboard veröffentlicht, das den Impffortschritt in Deutschland tagesaktuell visualisiert. Die interaktive Karte zeigt, wie viele Menschen nach Bundesländern geimpft wurden und lässt einen Vergleich der Impfinzidenz zu.

Basierend auf den Daten des Robert Koch-Institutes hat Esri Deutschland ein Dashboard veröffentlicht, das den Impffortschritt in Deutschland tagesaktuell visualisiert. An der interaktiven Karte lässt sich ablesen, in welchem Bundesland bereits wie viele Menschen geimpft wurden. Sie zeigt auch, wie die relative Impfinzidenz im Vergleich zu anderen Bundesländern ist. Darüber hinaus enthält das Dashboard zusätzliche Informationen zu den bundesweiten Impfzentren. „Basierend auf der Technologie der Location Intelligence hilft unsere interaktive Karte dabei, alle verfügbaren Daten in einen größeren Kontext zu setzen. Dadurch wird ersichtlich, dass die Covid-19-Impfungen zum jetzigen Zeitpunkt in den Bundesländern unterschiedlich weit vorangeschritten sind. Um daran etwas ändern zu können und eine optimale Verteilung zu ermöglichen, ist es hilfreich, die einzelnen Datensets visualisiert gegenüberzustellen. So können Erkenntnisse gewonnen und die entsprechenden Gegenmaßnahmen eingeleitet werden“, erklärt Jürgen Schomakers, Managing Partner von Esri Deutschland-Schweiz.

Zum Impfdashboard https://experience.arcgis.com/experience/db557289b13c42e4ac33e46314457adc

 

 

Mongolischer Versorger implementiert UT for ArcGIS

Die Ulaanbaatar District Heating Company (UB DS) ist das führende Fernwärmeversorgungsunternehmen in der Hauptstadt der Mongolei. AED-SICAD als Unternehmen der VertiGIS hat mit mongolischem Partnerunternehmen den Auftrag zur Implementierung von UT for ArcGIS erhalten.

Die Ulaanbaatar District Heating Company (UB DS) versorgt über ein rund 1.500 Kilometer langes Fernwärmenetz mehr als 100.000 Servicepunkte. UB DS hat beschlossen, sein bestehendes GIS-System zu modernisieren. Den Auftrag zur Implementierung von UT for ArcGIS haben der lokale Systemintegrator Global Gateway in Zusammenarbeit mit MonMap – dem Esri-Distributor für die Mongolei – und AED-SICAD, ein Unternehmen der VertiGIS, erhalten. Der Umfang des Projekts umfasst die Implementierung des UT Editor für Fernwärme, UT Generalization (die Komponente zur Generalisierung des Fernwärmenetzes) und die Web-GIS-Clients der UT for ArcGIS-Produktsuite. AED-SICAD ist in der Mongolei seit langem über ihren Vertriebspartner Monmap aktiv. Monmap steht unter deutscher Leitung, ist aber ein rein mongolisches Unternehmen. Neben UB DS zählt auch die Elektrizitätsgesellschaft der mongolischen Hauptstadt, UB EDN, zu den Kunden der AED-SICAD. Hier wird derzeit die Integration zwischen UT for ArcGIS und der (deutschen) Netzberechnungssoftware Powerfactory umgesetzt. AED-SICAD ist in vielen Ländern außerhalb Deutschlands aktiv, mit einem Schwerpunkt in Europa, aber mit einer Vielzahl von Kunden auch im Nahen Osten, Afrika und Asien.

Weitere Informationen: https://www.aed-sicad.de/index.php/home.html

 

 

Anwendertreffen M.O.S.S. & CADMAP 2021 in neuem Format!

Unsere absoluten Highlights in jedem Jahr sind unsere Anwendertreffen. Deswegen möchten wir auch in diesem von der Corona Pandemie eingeschränkten Jahr auf keinen Fall auf den gemeinsamen Erfahrungsaustausch mit unseren Anwendern verzichten. Wir werden neue Wege gehen und erstmalig das M.O.S.S. Anwendertreffen sowie das Anwendertreffen Siedlungswasserwirtshaft unserer Tochterfirma CADMAP als vollständig virtuelle Veranstaltungen durchführen.

Wir laden Sie herzlich zu unserem ersten virtuellen M.O.S.S. & CADMAP 2021 Anwendertreffen ein. Wie gewohnt gliedern sich unsere Veranstaltungen in zwei Themenblöcke. Zum einen geben unsere Anwender spannende Einblicke in verschiedenste Einsatzbereiche unserer Software und berichten von aktuellen Projekten. Zum anderen präsentieren Ihnen unsere Experten Tipps, Tricks und zahlreiche Neuerungen rund um unsere Software. Unsere Anwendertreffen leben vom spontanen Austausch der Teilnehmer und den ungezwungenen Plaudereien in den Pausen mit Gleichgesinnten. Hier werden neue Ideen gesammelt, themenbezogene Lösungen gefunden und wertvolle Ratschläge eingeholt. Diese Möglichkeiten ins Virtuelle zu übertragen und gleichzeitig eine offene und lockere Atmosphäre zu schaffen, ist eine echte Herausforderung. Wir haben uns dazu Einiges einfallen lassen und freuen uns auf rege Teilnahme. Lassen sie sich überraschen! Wir sind sehr gespannt, wie unsere Ideen bei Ihnen ankommen. Die Umstellung des Formates sehen wir als große Chance für den Informationsfluss, denn das virtuelle Format bietet einem erweiterten Teilnehmerkreis die Möglichkeit, sich über unsere Themen zu informieren, da zum Beispiel Reisewege und damit verbundene Reisekosten entfallen.

Melden Sie sich noch heute an:
Zum M.O.S.S. Anwendertreffen anmelden (03. März 2021)
Zum Anwendertreffen Siedlungswasserwirtschaft anmelden (23. und 24. März 2021)

Das Team von M.O.S.S. & CADMAP freut sich auf Sie!