Intergeo 2016

Wie auch in den Vorjahren hat der Runde Tisch GIS die Intergeo-Messe zum Anlass genommen, eine ausführliche Trendanalyse der Marktentwicklung der Geoinformationswirtschaft vorzunehmen. 

Unterstützt vom Intergeo-Kongress Veranstalter DVW Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V. und der HINTE Messe- und Ausstellungs-GmbH als Ausrichter der Intergeo-Messe hat der Runde Tisch GIS auch in diesem Jahr wieder mit einer Gruppe von Studenten der TU München die Veranstaltung besucht und dabei zahlreiche Interviews mit Experten und Ausstellern geführt. Diese Gespräche und eigene Bestandsaufnahmen etwa zur Zahl von Ausstellern in einzelnen Angebotsbereichen sowie der auf der Messe vorgestellten Technologien und Themen bildeten die Basis für die vom Runden Tisch GIS verantworteten Trendanalyse zur Entwicklung der Geoinformationswirtschaft. Das Team des Lehrstuhls für Geoinformatik der TU München wurd von den wissenschaftlichen Mitarbeitern Caroline Marx, Bruno Willenborg und Thomas Machl angeführt, dazu kamen sechs Studenten, denen auf diese Weise zahlreiche Gelegenheiten zum Netzwerken gegeben wurden. Die Trendanalyse wird nach Erscheinen in der nächsten Ausgabe der ZfV auch auf der Webseite des Runden Tisches verfügbar sein.

Der Runde Tisch GIS selbst hat sich als Partner am Stand der GAF AG in Halle A4 am Stand E4.021 präsentiert. Hier hatten die Besucher u.a. die Gelegenheit einen ersten Blick in den neuen Leitfaden "Bezugssystemwechsel auf ETRS89/UTM - Grundlagen, Erfahrungen und Empfehlungen" des Runden Tisches zu werfen. Der Leitfaden wird am 14.11. auf dem Kommunales GIS-Forum 2016 in Neu-Ulm der Öffentlichkeit vorgestellt und hier veröffentlicht.

Das Trendanalyseteam auf dem Stand des Runden Tisches auf der INTERGEO 2016